Nick:
Pass:
???
Startseite | Portal | Community | Trauer | Literatur | Wissenswertes | Verein |
Banner verwitwet.de
Anmelden zur Community
Datenschutz (Portal)
Hilfe
FAQ zur Community
Passwort vergessen?
Registrierung beenden
kl. who is who
Neue Communitymitglieder:
frausobo
22.01.20
dieloewin
22.01.20
Februar20
21.01.20
Anmelden zum Verein
Datenschutz (Verein)
FAQ zur Mitgliedschaft
Mitgliederseiten
Bürozeiten:
Mo.-Do. von 11-16 Uhr
Tel: 040/36111685 (AB)
Kontaktformular
Im Notfall:
Telefonseelsorge
Tel: 0800/1110111 (24h)
Vereinsmitglied werden
weiterempfehlen
Spendenkonto/-liste
jung verwitwet e.V.
auf facebook
Transparenz - ITZ
verwitwet.de-Gruppen
Chat
Umfrage
Gästebuch
Foren >> FAQ
Community
Allgemein
Alte Hasen
Veranstaltungen
Rund um die Homepage
Weiterleben
Kontaktbörse
jung verwitwet e.V.
Rund um den Verein
Literatur
Fachliteratur
angel251017:59
Lunadeluxe17:55
Wmomo17:48
cali6817:46
frausobo17:43
   
Besucher: 7846014
Communitymitglieder: 11730
Vereinsmitglieder: 390
Vereinsmitglied werden
Aktualisierung: 22.01. 17:17
Chat
weitere Statistiken

verwitwet.de gehört zu den 5000 besten deutschen Internetadressen

   
© 2001 - Robert Scheithe
Jung verwitwet - das neue verwitwet.de-Buch von Ulla Engelhardt
Allgemeines Forum von verwitwet.de
Dies ist das allgemeine Forum von verwitwet.de (offen, von jedem Besucher einsehbar). Hier wird eigentlich über alles diskutiert, was dich bewegt. Nur wenn du Fragen oder Anregungen zur Homepage hast, gibt es hierfür ein Forum zur Homepage. Auch für den Verein gibt es ein eigenes Forum. Du kannst dir zunächst auch einfach einen Überblick über die Foren verschaffen.

Wenn du das erste Mal hier bist, solltest du dir die FAQ zu den Foren ansehen.

Werbung ist in den Foren von
verwitwet.de nicht gestattet. Solche Beiträge werden ohne Rücksprache gelöscht. Hier bitte auch keine Kontaktanzeige eintragen und auch keine Prosabeiträge (Gedichte, Lieder etc.) veröffentlichen! Für letzteres gibt es eine eigene Prosadatenbank.

Spendenaktion: Mit Mut durch die Flut Termine von jung verwitwet e.V.:
06.03.20 - Trauerwochenende „Eine Insel für meine Trauer“
27.03.20 - MV-Wochenende 2020


Suche in diesem Forum:
 


Beitrag von cosas (111 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 14:34.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...



    *** editiert von cosas am Freitag, 19.01.2018, 19:40 ***

Dein Beitrag:

Du musst registriertes Mitglied bei verwitwet.de sein, um hier Beiträge schreiben zu können.


Beitrag von cosas (111 Beiträge) am Montag, 25.Dezember.2017, 20:32.

  1. Heiligabend ist geschafft...



    *** editiert von cosas am Freitag, 19.01.2018, 19:39 ***

Beitrag von cali68 (149 Beiträge) am Montag, 25.Dezember.2017, 20:50.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Lieber cosas,

    ja, das erste Weihnachtsfest ohne unsere Lieben ist geschafft. Ich bin auch erleichtert, dass es nun rum ist.

    Es war wirklich nicht schön und ziemlich anstrengend.

    Ich denke auch, nächstes Jahr wird es leichter.

    Liebe Grüße
    cali

Beitrag von malcolm (195 Beiträge) am Montag, 25.Dezember.2017, 23:55.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Für mich war es der erste heiligabend ganz allein .meine kindersind zum ersten mal nicht da.oh wie sie mir fehlt.niemand liegt auf dem sofa ode im bett.ich kann ihr nicht beim schlafen zuschauen.sie zudecken.umarmen wozu noch leben .nur für meine kinder.;::::((

Beitrag von spanisheye (33 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 10:08.

  Re: Heiligabend ist geschafft...

    Für mich war es der zweite Heiligabend . Beim ersten stand ich wohl noch unter Schock und habe die ganze Situation überhaupt nicht realisiert. In diesem Jahr ist es sehr sehr schlimm, ich vermisse ihn so sehr. Seit Freitag hatte ich Herzstolpern und fühlte mich total schlecht. Seit gestern geht es mir wieder besser, das Herzstolpern ist vorbei, Heiligabend auch. Seit 48 Jahren glücklichen Jahren muß ich nun allein weiterleben. Auch ich frage mich für wen? Meine Tochter lebt in einer anderen Stadt. Einsamkeit ist so grausam.

Beitrag von Haggi58 (8 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 10:26.

  Re: Heiligabend ist geschafft...

    Ich bin froh, wenn ab morgen wieder ein wenig Alltag einkehrt. Die Feiertage sind schrecklich, das Alleinsein bin ich nicht gewohnt. Weihnachten hat dieses Jahr für mich überhaupt nichts bedeutet, ausser das man an solchen Tagen irre werden kann. Dann steht noch der Jahreswechsel an, aber das schaffe ich auch noch. Im neuen Jahr möchte ich einiges ändern, und hoffe, dass es gelingt.

Beitrag von cosas (111 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 11:15.

  Re: Heiligabend ist geschafft...




    *** editiert von cosas am Freitag, 19.01.2018, 19:40 ***

Beitrag von Lesegern (170 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 12:16.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Hallo am 2. Weihnachtstag,

    ja, fast ist es geschafft. Heiligabend waren wir zu dritt am Grab und dann mit einer lieben Freundin noch bis spät abends zusammen und haben es mehr oder minder geschafft, einen Abend ohne viele Tränen mit Weihnachtsbaum, Weihnachtsbraten und Geschenken zu gestalten; irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass wir alle versucht haben so "normal" wie immer zu sein..aber es war nicht wie immer, wie auch, einer fehlte und das haben wir da ganz besonders gespürt. Spät abends, als wir unsere Geschenke ausgetauscht haben kam die Erinnerung an das letzte Weihnachtsfest, an viele Weihnachtsfeste und es war einfach nur unfassbar, dass er nie mehr daran teilhaben wird, an nichts mehr...

    Der erste Feiertag war dann ein Tag mit großer Familie, da hat er mir sehr gefehlt und heute ist die große Schwiegerfamilie angesagt - da fehlt er natürlich noch viel mehr ...

    Irgendwie hatte ich mords Angst vor Weihnachten und hätte am liebsten alles abgesagt aber irgendwie bin ich auch froh, dass es viele liebe MEnschen gibt, die die Tage mit uns verbringen. Es ist trotz allem eine besondere Stimmung - Weihnachten halt...

    Seltsamerweise hatte ich die ganze Zeit noch die Hoffnung, dass er an Weihnachten bestimmt wieder da ist, einfach nur eine Zeitlang weg war und dass es jetz an der Zeit ist, wieder zurückzukommen. Ganz schön blöd wie ich mich selbst versucht froh zu machen - so richtig realisiert und verinnerlicht habe ich es noch nicht.

    Ich wünsche allen noch einen ruhigen und stressfreien Weihnachtstag und viel Zeit, "zwischen den Jahren" vielleicht ein bißchen zu entspannen und zur Ruhe zu kommen,

    alles liebe, Lesegern



Beitrag von doro15 (80 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 13:35.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Hallo liebes Forum,

    bei mir ist es das dritte Weihnachten allein und es hat mich mal wieder mit voller Kraft erwischt. Es war einfach nur schlimm und unvorstellbar, dass er nie wieder kommt. Ich bin am besten allein zu Hause aufgehoben. Eigentlich möchte ich so nicht mehr weiterleben. Heiligabend ist der Geburtstag meines Mannes, das macht es nicht leichter. Vielleicht wird es irgendwann erträglicher, das hoffen wir alle.

    Liebe Grüsse, Doro

Beitrag von Haggi58 (8 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 14:08.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Hallo Doro,

    nach dem dritten Weihnachten und immer noch so schlimm!? Ich wünsche Dir, dass es das letzte Weihnachten für Dich war, wo es so schlimm war. Ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht, dass es in Zukunft auch mal besser geht.

    Drücke ganz fest die Daumen,
    Hagen

Beitrag von cosas (111 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 14:34.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...



    *** editiert von cosas am Freitag, 19.01.2018, 19:40 ***

Beitrag von conny2 (1360 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 15:20.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Ach ihr Lieben,

    es bekümmert mich, wenn ich lese, wie unfroh ihr euch fühlt. Da schäme ich mich fast ein bisschen, dass Weihnachten, seit IHREM Ableben 2015 bei mir und in mir ganz anderes bewirkt als bei Euch.

    Am Heiligabend 2015 nahm SIE mir den Druck von der Seele, der sie bis dahin ganz fest eingeschnürt gehalten hatte. 2016 lenkte SIE den Blick auf die Fotos von IHR aus der Zeit, bevor wir uns kennen lernten, und es war, als träumte ich mich neu in SIE hinein.

    Und auch dieses Jahr war es wunderschön. Eigentlich hätte alles schief gehen müssen, aber es kam ganz anders: Die ganze Woche vor Heiligabend war ich schwer erkältet und schniefte, dass es nur so rauschte. Am Freitag dann juckte es um den Bauchnabel herum, dass ich meinte, es nicht mehr aushalten zu können. Ein Blick in den Spiegel zeigte um den Nabel herum einen knallroten Hof. Zum Glück bekam ich noch einen Termin beim Dermatologen. Wundrose, sagte er und verschrieb ein Antibiotikum gegen die Infektion und Betaisodonalösung gegen den Juckreiz. Großartig. Ich trug die wunderwirkende Brühe gleich auf und versaute dabei die textile Umgebung großflächig. Das Antibiotikum schien zunächst nichts zu bewirken, so dass ich am Samstagabend allen Verwandten abbsagte, die mich eingeladen hatten. Am Heiligabend schleppte ich mich morgens auf den Waldfriedhof in Darmstadt. Das ging nicht anders und ist außerdem in unserer Familie so Tradition. Ich hatte den ganzen Weihnachtsgrabschmuck dabei und machte mich gleich daran IHR Grab zu schmücken. Als ich mittendrin war, kam mein Sohn mit seiner Familie dazu und es gab ein großes Hallo, in gebührenden Abstand natürlich, denn ich wollte niemanden anstecken. Meine beiden Enkeltöchterchen (4 und 6) trugen ihrer Oma schöne Weihnachtsgedichte vor. Ich war ganz opastolz. Als ich auch noch eins nachschieben wollte, kamen mir die Tränen und ich musste mich abwenden. Das hast du verdient, meldete sich meine Frau von innen; du sollst den Mädchen nicht die Schau stehlen. Ok, wieder was dazu gelernt.

    Dann noch all die anderen Gräber unserer lieben Verwandten besucht und ein Lichtchen hingestellt; niemand soll in der Weihnachtsnacht ohne Licht sein. Zum Glück blies der Wind die kleinen Flämmchen nicht aus. In Langen und Frankfurt noch zwei weitere Gräber besucht und dann ermattet zurück in die Wohnung. Die Stadtglocken läuteten schon und das Vollgeläute von St. Bartholomäus, dem Frankfurter Dom, mit der nur noch selten geläuteten Gloriosa wehte herüber und durchwärmte mich.

    In meiner Wohnung gibt es seit IHREM Tod keinen Weihnachtsbaum mehr, aber etliche Kerzen. Zum Essen gab es eine Scheibe Toast mit Räucherlachs, sehr gut; nur die in der Packung vermutete aber nicht vorhandene Senfsoße ging in der stattdessen improvisierten Variante ziemlich daneben. Dann das Notebook hochgefahren und IHR einen Brief geschrieben. Zwischendurch entschloss ich mich dazu, den Weihnachtsgottesdienst ausfallen zu lassen und weiter zu schreiben, weil es so gut lief. Spät in der Nacht antibiotikaversorgt und schniefend ins Bett gefallen. Überraschend gut geschlafen. Am Montag viel klassische Musik und ein paar Telefonate. Mein Sohn brachte mir Geschenke von allen und einen ganzen Bräter mit Gänsebraten, Spätzle und Rotkohl, auch eine kleine Kanne Gänsefett. Köstlich. Aber das Schönste war die klare Ansage: Du bist aufgehoben, wir denken an dich – und ich denke an sie nicht minder.

    Die Nacht wieder gut geschlafen. Heute ist es sehr beschaulich; wieder viel Musik. Eben gab’s nochmal ein gutes Essen. Es ging ganz schnell; die Spätzle leicht angebraten, den Rotkohl mit Gänsefett übergossen und zwei Stückchen Brust darauf gelegt und in der Mikrowelle gut durchgewärmt. Ein Kerzchen hingestellt und Händels Weihnachtsoratorium als Tafelmusik. Auch ein Gläschen sehr guten Rotwein genehmigte ich mir heute, ungeachtet des Antibiotikums; der Doktor braucht es nicht zu wissen, zumal das Antibiotikum seit heute gut wirkt.

    Alles in allem ein schönes Fest.

    Und SIE war die ganze Zeit und wie auch sonst immer dabei.

    LG, conny2






    *** editiert von conny2 am Dienstag, 26.12.2017, 15:39 ***

Beitrag von cosas (111 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 17:46.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...



    *** editiert von cosas am Freitag, 19.01.2018, 19:41 ***

Beitrag von doro15 (80 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 17:56.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Hallo liebe Forums-Familie,

    wie gut, dass es Euch gibt! Lieber Conny, Dein Bericht istwirklich herzerfrischend und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Natürlich hast Du es verdient, dass es Dir gut geht! Ich freue mich für Dich.
    Danke auch an Cosas und Hagen für Eure lieben Worte. Wir schaffen das irgendwie, an manchen Tagen halt besser als an Weihnachten. Danke für Eure Geduld und fürs Trösten.

    Liebe Grüsse, Doro (die sich jetzt wieder im Griff hat😊)

Beitrag von blackeyes (1271 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 17:51.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Lieber conny,

    ja, jetzt wo's des sagst (so würde es der Bayer ausdrücken), könnte ich mich auch "fast" ein bisschen schämen, dass meine Feiertage wieder gut und angenehm und zu meiner Freude ausgefallen sind.
    Es ist immer schön, wenn ich bei meinen Kindern bin, immer. Das war auch schon früher so, als mein Mann noch unter uns war und einen großen Anteil daran hatten und haben unsere Enkelinnen, die mittlerweile bezaubernde junge Frauen sind, die ihren Weg gehen. Was gibt es überhaupt schöneres, als junge Menschen in ihrer ehrlichen Freude und Ausgelassenheit zu erleben?

    Selbst der erste Weihnachtstag, den ich längere Zeit bei meiner Schwester verbracht habe, die ohne Hilfe ihre Wohnung gar nicht mehr verlassen kann, war nicht düster und troslos, obwohl für mich selbst fast nur mit Arbeit verbunden. Ich habe uns bei mir ein komplettes Weihnachtsessen zubereitet und es zu ihr hingekarrt. Weil sie alleine ist, haben wir zusammen gespeist und nachdem die Pflegekräfte abends gegangen waren, hatten wir einen doch angenehmen Nachmittag hinter uns.

    Was mich jedoch hier beschäftigt, ist die nahezu panische Angst der Verwitweten vor diesen Tagen. Woher rührt diese ganz große Angst? Man ist jetzt ohne den anderen, gewiss, aber WOVOR hat man wirklich Angst? Ich glaube, es ist die Angst vor den eigenen Reaktionen. Denn was außer Weinen und Beklemmung, Sehnsucht und Wehmut kann uns denn sozusagen noch widerfahren? Natürlich ist es sehr, sehr schmerzlich ohne den anderen, doch dieses Fest wird sich wiederholen so lange es uns gibt, wenn es auch nie mehr genau so sein wird wie früher.
    Wäre es nicht weniger kräftezehrend, wenn man sich lediglich in liebevollem Gedenken an die anderen vergangenen Weihnachten erinnern und erst einmal abwarten würde, WIE es sich jetzt überhaupt gestaltet? Kann es nicht sein, dass wir uns diesbezüglich zu sehr von unserem Umfeld beeinflussen und verunsichern lassen? Ja, das erste Mal ist sicher mehr traurig als alles andere... und dennoch...

    Ich hatte diese Angst vor den Feiertagen nie. Vielleicht weil Weihnachten auch eher immer mein "Ding" war als das meines Mannes, er mich aber nie in meinem Treiben und Wurschteln schon vor dem Fest eingeengt oder gegängelt hat. Nein, das hat er nie; im Gegenteil, wenn dann alles gemütlich und friedlich war, hat er es genau so genossen wie ich. Und ich bin mir sicher, dass er mit allem, wie es nun schon zum vierten Mal ohne ihn war, voll und ganz einverstanden gewesen wäre. Und überhaupt - er war ja dabei - in meinem Herzen war er dabei - wie immer und überall!

    Heute nun war Entspannung pur mit ebenfalls viel festlicher Musik angesagt.
    Dir gute Besserung und gesamthaft noch einen schönen, geruhsamen Abend wünscht

    :-) blackeyes

Beitrag von mudinjuh (117 Beiträge) am Dienstag, 26.Dezember.2017, 18:32.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Liebe blackeyes, lieber conny2,

    eure Beiträge sind wirklich klasse geschrieben! Ein schönes Weihnachtsfest zu leben, ohne die hohen Erwartungen, die doch oft an dieses Fest gestellt werden und die Gegebenheiten so anzunehmen wie sie sind...Einfach nur schön!!!:)

    Gute Besserung für dich, lieber conny2.



    LG mudinjuh








    *** editiert von mudinjuh am Dienstag, 26.12.2017, 18:43 ***

Beitrag von ErnaLu1961 (76 Beiträge) am Mittwoch, 27.Dezember.2017, 23:04.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Ich bin geflüchtet, auf ein Schiff, Kanaren...um alledem aus dem weg zu gehen...weggelaufen, aber es war schrecklich...nur glückliche Paare, und weihnachten ist überall. Ich habe das Gefühl, dass es mir jetzt nach mehr als 7 Monaten immer schlechter geht. Das Heimweh, die Sehnsucht...unendlich
    Die Leere in meinem Herzen ist unerträglich. Vllt.hätte ich zuhausebleiben sollen,an diesem 1. Weihnachten ohne meinen Liebsten Seelenmenschen...Vllt. hätte er mich in unserem Zuhause "gefunden", hätte mich seine Seele besucht... immer warte ich auf ein Zeichen, dass er noch irgendwo ist...
    Ich möchte es so gerne glauben, aber es fällt mir unendlich schwer.
    ...und jetzt steht Silvester vor der Türe. Wie schön war es letztes Jahr im Kreise unserer Freunde. Ich versuche, alleine auszuhalten,Vllt. Mit einer lieben Freundin, die das gleiche Schicksal teilt. Und wenn um 24 Uhr die guten Neujahrwünsche kommen, liege ich im Bett.
    Das Leben ist leer und traurig geworden...und ich ein Zombie...
    Eine gute Nacht wünscht Euch ErnaLu ...

Beitrag von Ullili (87 Beiträge) am Donnerstag, 28.Dezember.2017, 18:56.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Hallo ErnaLu,
    mir haben die Berichte von Conny2, Blackeyes und vielen, vielen anderen geholfen, die Tage zu überstehen. Ja, auch ich habe viel geweint und bedauert, dass mein Mann nicht mehr bei uns ist. Und ich empfand es schlimmer als im letzten Jahr (da war ich wohl noch irgendwie geschützt). Aber immer, wenn sich eine Trauerwelle meldete, habe ich sie angenommen und mit Liebe für meinen Mann empfangen.
    Ich wünsche dir und allen anderen viel Kraft.
    Und ich hoffe, dass es uns allen irgendwann besser geht.


Beitrag von hilda06 (58 Beiträge) am Donnerstag, 28.Dezember.2017, 20:38.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Hallo ich bin Hilda06 und neu im Forum.
    mein Mann ist vor 10 Wochen an einem Herzinfakt gestorben. Mit gerade 53 Jahren. Er ist vor dem Frühstück neben mit in der Küche zusammengebrochen und war ohne jede Voranmeldung, sofort Tod. Alle Versuche ihn zurückzuholen waren umsonst. Heute sehe ich das eher positiv, denn er wäre voraussichtlich ein schwerer Pflegefall geworden. Das tröstet ein wenig. Habe mir gleich zu Anfang viel Hilfe geholt. Bin in einer Trauergruppe. Habe mich sehr abgelenkt mit zuendebringen der angefangenen Vorhaben meines Mannes. So nach dem Motto, das ist das einzige, was ich noch für Dich tun kann. Da ich keinerlei Erfahrung in Sachen Trauer hatte, ging ich davon aus, das ich alles richtig mache, und dann wird das schon. Nach 6 Wochen und nachdem alles soweit abgearbeitet war, wurde ich eines besseren belehrt. Die Trauer um meinen geliebten Mann, holte mich mit voller Wucht ein. Dazu kommt, das ich in meinem ganzen Leben noch nie alleine gelebt habe. Es war da immer Familie oder Mitarbeiter um mich rum. Und jetzt von 0 auf 100 bin ich alleine. 24 Std. ohne Ansprechpartner, ohne Jemanden, für den man was tun könnte. Nur für mich selbst. Das bin ich nicht gewohnt. Meine Motivation, mein Ehrgeiz sind komplett ausgehebelt. Ich arbeite täglich, fast rund um die Uhr an meiner Selbstdisziplin, das zu ändern. Es fällt mir aber sehr schwer und ich falle immer wieder zurück in das Nichtstun. Ein Teufelskreis. Gott sei Dank sind da immer wieder Menschen, die mich anrufen oder einladen, sonst würde es noch schlechter sein.
    Aber dann komme ich wieder nach Hause, und bin wieder alleine. Nicht ganz, mein Mann ist ja immer bei mir, im Herzen, in den Gedanken. 24 Std. obwohl ich dauernd versuche an was anderes zu denken. Aber es klappt einfach nicht. Noch nicht.

Beitrag von blackeyes (1271 Beiträge) am Freitag, 29.Dezember.2017, 11:56.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Liebe hilda,

    zehn Wochen sind keine Zeit, dieses schreckliche Ereignis, diesen Verlust und überhaupt den Schock zu realisieren. Sechs Wochen braucht ein Knochenbruch, damit wir wieder halbwegs stabil sind, aber dieser Bruch, der vom Schicksal herbeigeführt wurde, braucht sehr viel länger, möchte ich behaupten.
    Es ist gut, dass du in einer Trauergruppe bist. Wenn sie von ausgebildeten Trauerbegleitern geleitet wird, so ist das selten von Nachteil. Die Chemie muss halt auf beiden Seiten stimmen. Mir hat die Trauerbegleitung sehr geholfen.

    Vor der Trauer kann man nicht davonlaufen. Sie holt einen ein und es macht keinen Sinn, sie nicht "haben" oder "erleben" zu wollen. Sie hat schwere, dunkle Stunden, aber in ihr finden sich auch immer wieder gute, tröstende Zeiten der Erinnerung, die wir durchleben und die uns begleiten. Sehr wohl ist jedoch das Weinen und das Vermissen und die Sehnsucht ein sehr großer Bestandteil. Ich glaube, da nutzt es wenig, sich an Disziplin abzurackern. "Erfahrung" mit Trauer hatten sicher die wenigsten von uns. Deshalb ist es ja so schwer, sie auszuhalten. Es gab kein "Mal davor".

    Du schreibst: "Es war da immer Familie oder Mitarbeiter um mich rum." Eine Familie bleibt einem in der Regel ja aber doch erhalten, wenn es nicht gerade interne Probleme sind, die das geändert haben. Du erzählst aber auch: "Gott sei Dank sind da immer wieder Menschen, die mich anrufen oder einladen, sonst würde es noch schlechter sein." Es ist diese Zerrissenheit, die dir zusätzlich zu schaffen macht. Sie wird sicher milder werden.

    Das Alleinsein will sozusagen gelernt sein, will sagen, alleine sein muss man können. Im Fall der Trauer aber sind wir wohl alle mehr oder weniger allein, weil andere schon gar nicht so trauern wie wir und das auch sehr oft nicht nachempfinden können. Hab Geduld mit ihnen und mit dir!

    Viel Kraft und alles Gute,
    blackeyes


Beitrag von Claudi0201 (108 Beiträge) am Donnerstag, 28.Dezember.2017, 11:30.

  Re: 1. Heiligabend ist geschafft...

    Lieber cosas,

    danke für Deine Worte.... es stimmt, schlimmer geht es nicht. Ich bin auch froh, dass es vorbei ist. Jetzt noch der Jahreswechsel (wo wieder so viele zwanghaft Glück vorspielen).. .dann ist es erstmal geschafft. Der Geburtstag meines Mannes am 02.01. steht mir noch bevor und dann der Todestag.

    Ich habe mich an Weihnachten auch ziemlich zurückgezogen weil ich es auch so wollte. ich war an Heiligabend bei meiner Mama und meinem Bruder und das war ganz ok. Vielleicht ist es bei einigen auf Unverständnis gestoßen, doch es ist mir egal. Alles eine Frage der Kommunikation.

    Liebe Grüße zurück
    Claudia


Beitrag von rike65 (14 Beiträge) am Freitag, 29.Dezember.2017, 22:18.

  Nun kommt Silvester

    Auch ich habe das 1. Weihnachten ohne ihn überstanden. Dank meiner Kinder und Familie. Es sind bei allen viele Tränen geflossen und irgendwie war er immer bei uns. Jetzt kommt die nächste große Hürde. Mein Mann hat Silvester mit einem riesigen Feuerwerk geliebt. Wir haben immer mit einigen guten Freunden bei uns gefeiert. Das ertrage ich dieses Jahr nicht. Werde nur mit engster Familie zusammen sein und der Himmel wird für ihn leuchten

Beitrag von morbus (419 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 10:57.

  Re: Nun kommt Silvester

    Hallo rike65,
    vor vielen Jahren hab ich das erste Silvester weinend auf dem Balkon verbracht, Michael war gerade mal drei Monate tot und es war dichter Nebel, so dass man die Stadt am gegenüberliegenden Ufer nicht sehen konnte. Ich dachte, ich sei die einzige Person auf dieser besch.... Welt. Die Kinder, damals 8 und 11, schlummerten friedlich in ihren Betten und ich weinte auf dem Balkon.....
    Seither hab ich ein sehr gespaltenes Verältnis zu Silvester. Keine Feier, keine Leure drumrum, nur mein Mann, dieses Jahr auch mein Sohn, und ein gutres Abendessen, Sonst nix. mehr ertrage ich, selbst nach 17 Jahren nicht.
    Ich wünsche dir und allen anderen, denen es so geht wie uns, trotz allem einen guten Rutshc und mehr Glück und Zuversicht für 2018!
    Glaubt mir, es wird besser. anders besser.

    lg morbus

Beitrag von Holzkopf51 (10 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 11:27.

  Re: Nun kommt Silvester

    gelöscht

    *** editiert von Holzkopf51 am Mittwoch, 10.01.2018, 18:44 ***

Beitrag von cosas (111 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 12:19.

  Re: Nun kommt Silvester



    *** editiert von cosas am Freitag, 19.01.2018, 19:41 ***

Beitrag von blackeyes (1271 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 13:19.

  Re: Nun kommt Silvester

    Hallo Holzkopf51,

    schätze, es ist eine "gut gemeinte" Floskel, die der eine vom anderen übernimmt. Mir gefällt dieser Ausdruck "anders besser" auch nicht. Wenn etwas BESSER ist, dann sollte man auch erwähnen, besser ALS... Ja, als was denn nun eigentlich? Besser als der Moment JETZT, besser als es grundsätzlich war, besser als man es sich für die Zunkunft erträumt oder gewünscht hat?

    Dieses hingeworfene "anders besser" ist einfach unvollständig. Es mag für viele hilfreich sein, allein mir hat die Verwendung und die Wortstellung noch nie gefallen. Meine Meinung.

    blackeyes

    *** editiert von blackeyes am Samstag, 30.12.2017, 13:20 ***

Beitrag von Ullili (87 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 13:31.

  Re: Nun kommt Silvester

    Vielleicht kann es irgendwann besser werden, als wir uns das in unserer tiefen Trauer vorstellen können.
    Unser altes Leben bekommen wir nicht zurück....
    Auch bei Morbus hat es ja viele Jahre gedauert, bis es „anders besser“ wurde.
    Das ist für mich im Moment auch noch nicht vorstellbar, aber wer weiß schon, was das Leben noch mit uns vorhat.
    Und ja, ich vermisse und liebe meinen Mann immer und trauere um ihn und mein so nicht gewolltes Leben.
    Aber ich möchte nicht mein Leben lang unglücklich sein.

Beitrag von Jasmin2 (1408 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 14:08.

  Re: Nun kommt Silvester

    Das finde ich schon mal einen hilfreichen Wunsch, nicht ein Leben lang unglücklich sein zu wollen - mir ging es genauso und daher bin ich lange auf der Suche nach allen erdenklichen Mitteln und Methoden gewesen, aus der Trauer herauszukommen. Da gibt es Verhaltenstherapie, EMDR (zur Bewältigung traumatischer Erlebnisse, von denen ich reichlich hatte), Hypnose, bei Bedarf Medikamente u.v.m.
    Die Zeit allein mag es nicht bringen, doch sie arbeitet immerhin für uns. Zum Teil ist es ein Anpassungsprozess an unser neues, wenn auch anders geplantes Leben, der peu a peu geschieht. Zum anderen Teil ist es aber auch definitiv harte Arbeit und es ist durchaus hilfreich, sich dafür positive Gedanken zuhilfe zu nehmen. Doch es gab auch bei mir Phasen, in denen mich diese nicht erreichten, kein Trost von außen, keiner aus mir selbst - nur stumpfes Durch- und Aushalten.
    Bei jedem von uns verläuft der Prozess anders, bei vielen ist vor allem die Stimmung betroffen, bei mir persönlich war es im Wesentlichen die Körperkraft, die lange komplett daniederlag, viele körperliche Krankheiten, obwohl es stimmungsmäßig gut auszuhalten war. Es kamen einfach nicht viele Tränen, andere wiederum können kaum damit aufhören.

    Ihr Lieben, lasst euch nicht beirren - alles ist "normal" in diesem "unnormalen" Zustand.

    Auch bei mir sind gerade wieder (zum 8.Mal) bestimmte Jahrestage, die mich beschäftigen, gestern vor 8 J. kam mein Mann auf die Palliativstation, danach ins HOspiz, es war klar, dass er nie wieder nach Hause kommt, ein viel schlimmerer Tag als der Todestag, an dem er endlich erlöst wurde, heute vor 32 Jahren haben wir geheiratet, immerhin ein schönes Erlebnis. Morgen Silvester kann mich nicht mehr so treffen, denn ich verbringe den Tag mit neuem Partner, neuen Freunden, also Menschen, die mir nun wieder wertvoll sind und nach und nach einen Gegenpol zu den schlimmen Erlebnissen bilden.
    Letztendlich ist es von Jahr zu Jahr noch weniger schlimm geworden, diese bedeutenden Tage zu überstehen, die traurigen Phasen wurden immer kürzer und harmloser, da braucht es einfach (oder eben nicht einfach) ganz viel Geduld.

    Einen Sinn sehe ich im Tod meines Mannes bis heute nicht, schon gar nicht in der grausamen Art seines Sterbens, er selbst hat niemandem etwas zuleide getan. Doch einen Sinn in meinem Weiterleben, den habe ich nach und nach gefunden und das war meine Lebensaufgabe nach seinem Tod.

    Es ist ein bewusstes Einlassen, auf das , was das Leben noch für uns bereithalten mag und es kostet durchaus Mut.
    Heute kann ich sagen, es ist anders, aber auch wieder schön.

    Allen Lesern einen erträglichen bis schönen Jahreswechsel,je nachdem, wo der ein oder andere so steht!!
    Jasmin


Beitrag von Louisa75 (206 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 13:47.

  Re: Nun kommt Silvester

    Liebe blackeyes,

    ich empfinde "anders besser" weder als "Floskel" noch als "hingeworfen" (das schon gar nicht, doch nicht von morbus). Im Gegenteil, morbus beschreibt doch gerade, wie schwer Silvester ihr auch nach 17 Jahren noch fällt, wie tief der Schmerz sitzt. Und möchte uns anderen Mut machen, dass das Leben dennoch, trotz allem, wieder lebenswert werden kann. Ist doch sehr einfühlsam. "Anders besser" ist doch nur so unvollständig wie jede andere Formulierung auch, es fehlt immer das, was unser jeweiliges Leben ausmacht, wir waren ja auch vor der Trauer schon sehr unterschiedlich, wir verschiedenen Menschen :-). Ich finde übrigens Silvester als Feiertag viel schwieriger als Weihnachten, denn am Tag danach beginnt ein weiteres Jahr ohne unsere Liebsten.

    LG Louisa

Beitrag von blackeyes (1271 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 15:01.

  Re: Nun kommt Silvester

    Nein, liebe Louisa, nicht speziell von morbus! Das soll man so auch nicht vertsehen. Mir geht es um die Aussage als solche. Natürlich weiß ich, dass morbus es gut meint. Dafür sind wir beide schon viel zu lange hier zugange ;-).
    Nun hat es eben "sie" erwischt - sorry morbus.
    Und mit einer entsprechenden "Rüge", sprich einem Aufschrei der Empörung habe ich auch schon gerechnet.
    Doch wenn man es ganz genau betrachtet, habe ich nicht unrecht. Warum schreibt man z. B. nicht (nein, nicht du, morbus, jetzt im Besonderen):
    "Liebe Leute, glaubt mir, es wird sicher (oder hoffentlich) auch für euch anders werden, es wird besser als es jetzt für euch ist. Die Trauer wird euch eines Tages nicht mehr ganz so schmerzhaft im Griff haben wie in der allerersten Zeit! Ich weiß, wovon ich erzähle!"

    Ja, klar, jetzt könnte man argumentieren: Na, das ist doch aber dasselbe!
    Ist es nicht, weil ich mich bemüht habe, zwei, drei Worte mehr dazu zu packen ;-)! Worte, die einmal mehr trösten "könnten".
    Tut mir wirklich leid, wenn sich das jetzt alles etwas oberlehrerhaft liest, aber gerade deshalb, weil es so verallgemeinernd klingt, gefällt mir dieses "anders besser" nicht. Kränken wollte ich niemanden. Und du schreibst ja selbst in etwa, dass jeder Mensch, jeder Trauerfall anders gelagert ist, womit ich ganz bei dir bin. Also sei es mir gestattet, meine Meinung zu einem Ausdruck (von mir aus zu "keiner Floskel") anzubringen.

    LG
    blackeyes

Beitrag von Louisa75 (206 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 16:05.

  Re: Nun kommt Silvester

    Liebe blackeyes,

    deine etwas längere Formulierung ist ganz wundervoll! Genau so ist es ja auch (und so hatte ich morbus auch verstanden - und damit ziehe ich mich von diesem kleinen Thema auch wieder zurück, es hatte mich einfach eine kleine Welle der subjektiven Gerechtigkeit/ Solidarität gepackt, sorry...). Alles ist dir gestattet, unbedingt! (Als ob ich das zu entscheiden hätte ;-)...)

    Liebe Grüße
    Louisa

Beitrag von everest (625 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 13:46.

  Re: Nun kommt Silvester

    Hallo Holzkopf51,

    Ich sehe es wie @blackeyes mit "Glaubt mir, es wird besser. anders besser." Es ist eine Krücke, die niemand so recht versteht und die im Prinzip keine Aussage hat.

    Woher weißt Du, dass keine "Neue" an Deine große Liebe herankommen würde? Kennst Du alle Frauen?

    Verstehen kann ich, wenn Du sagen würdest: ich bin Mitte 60. Um eine Partnerschaft so zu leben, wie ich es mit meiner verstorbenen Frau erlebt habe, reicht mir meine restliche Lebenszeit nicht mehr, dies zu erreichen.
    Ich habe nie an die einzige wahre große Liebe geglaubt. Die gehört für mich nach Hollywood in irgendwelche Liebeskomödien oder auch Liebensdramen.

    Beste Grüße
    everest


Beitrag von Holzkopf51 (10 Beiträge) am Samstag, 30.Dezember.2017, 15:55.

  Re: Nun kommt Silvester

    gelöscht

    *** editiert von Holzkopf51 am Mittwoch, 10.01.2018, 18:44 ***

Beitrag von morbus (419 Beiträge) am Sonntag, 31.Dezember.2017, 16:13.

  Re: Nun kommt Silvester

    Hallo blackeyes, hallo ihr anderen, die an dieser Formulierung Redebedarf hattet:
    blackeyes, danke für deine POBox Nachricht: ich bin dir nicht böse! Oder sonstwas. Jeder soll hier seine eigene Meinung vertreten, jeder tut das in seiner ganz eigenen Art!
    Im Fach Deutsch war ich noch nie eine Heldin, fragt meine ehem. Lehrer...;), aber ich versuche, meine eigenen Erfahrungen und Gefühle zu beschreiben, was euch sicher auch oft schwer fällt, oder? Im Kopf klingen dann die Formulierungen toll, niedergeschrieben einfach platt, unzureichend und doof.
    So gehts mir auch oft. Dieses anders besser ist in dem Zusammenhang ein Beispiel, wie eine "Weiterentwicklung" kurz beschrieben werden sollte.
    Natürlich meine ich" Es wird eine Zeitlang dauern, bis Jeder sich in seine neue, ungewollte, manchmal hoffnungslose und traurige Zukunft eingefunden hat, aber der akute, lähmende Schmerz ist weniger, man lernt, mit der neuen ungewollten Situation umzugehen und sie zu akzeptieren, der eine mehr, der andere weniger, aber man macht Schritte in eine neue Richtung und der Verlust und der damit verbundene Schmerz sind nicht mehr so zerreißend wie anfangs. Deshalb kurz: es wird "anders besser" weil es nie wieder so wird, wie es vor dem Tag X war! So, ich hab mich erklärt. wer mehr Erklärung möchte oder mich weiter rügen will, weil ich was "falsch" ausgedrückt habe, der möge mir schreiben, per email oder ins Postfach.
    Mein Silvester wird zwar nicht heulend auf dem Balkon sein, aber ich werde mich ganz zurückziehen, mich einigeln und warten, bis es Morgen ist. So war das in den letzten 17 Jahren schon und so wird das bleiben. Gosbert versteht das und akzeptiert es ohne wenn und aber. Jeder von uns hat eine Geschichte vor dem Heute und Hier. Dies kann man nicht mehr ändern. Entweder man akzeptiert das,lebt damit und mit dem neuen Partner oder man bleibt alleine.Einen neuen Partner finden und lieben lernen bedeutet nicht, den verstorbenen /die verstorbene Partner/in zu vergessen. Nur der Vollständigkeit halber....;)
    Gosbert ist im hier und jetzt mein Mann, Michael ist und bleibt der Vater meiner Kinder und er wird immer in meinem Herzen bleiben. da ist genug Platz für Beide.

    Euch trotz aller Trauer und Verbitterung über Erlebtes und Geschehenes einen guten Rutsch ins Jahr 2018.Möge es für uns Alle ein gutes Jahr werden, möge es neue Möglichkeiten aufzeigen, möge die Toleranz anderen gegenüber wachsen und stärker werden.

    Ich bin sehr froh, hier sein zu dürfen und ich werde auch weiterhin versuchen, Mut zu machen und aufzumuntern, wo und wie ich kann.
    Klar hat es bei mir auch lange gedauert und ich bin noch lange nicht am Ziel, das werde ich nie sein, aber ich bin schon einige Schritte gegangen, die viele hier noch nicht einmal sehen können (sei es der Verlust ist zu kurz her, sei es, die Kraft Neues zu sehen ,fehlt noch, sei es, dass man es nicht sehen will etc...) und ich schreibe nur von meinen eigenen Erfahrungen. nicht mehr und nicht weniger.

    blackeyes, du bist nun auch schon lange hier dabei, du müsstest das eigentlich besser wissen.... aber schwamm drüber..... drück dich und bis bald.
    lg morbus


  es ist alles so neu und so zäh   Lesefee 18.1.20, 21:30
  Re: Halbzeit - Spendenaktion    Verloren20 20.1.20, 22:24
  Spenderliste 2019 aktualisiert   Oliver 7.1.20, 11:35
  Hallo ihr Lieben   Andy58 6.1.20, 16:07
  Re: Hallo ihr Lieben   Andy58 6.1.20, 16:11
  Re: Hallo ihr Lieben   lilawitwe 6.1.20, 16:19
  Re: Hallo ihr Lieben   Harmonie64 6.1.20, 20:15
  Bitte um Unterstützung!   kuern 5.1.20, 20:01
  Bücher zu verschenken   Heike18 3.1.20, 14:06
  endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 2.1.20, 09:30
  Re: endlich Feiertage vorbei   MrsMerle 2.1.20, 18:09
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 3.1.20, 19:25
  Re: endlich Feiertage vorbei   MrsMerle 2.1.20, 18:21
  Re: endlich Feiertage vorbei   Andreas65 2.1.20, 23:37
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 3.1.20, 19:22
  Re: endlich Feiertage vorbei   Andreas65 2.1.20, 23:46
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 3.1.20, 19:33
  Re: endlich Feiertage vorbei   Waldrebe 3.1.20, 12:09
  Re: endlich Feiertage vorbei   Heike18 3.1.20, 13:47
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 3.1.20, 19:40
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 4.1.20, 19:31
  Re: endlich Feiertage vorbei   xenibasx 6.1.20, 12:46
  Re: endlich Feiertage vorbei   xenibasx 6.1.20, 13:10
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 6.1.20, 15:57
  Re: endlich Feiertage vorbei   lilawitwe 6.1.20, 22:01
  „Frohe(?) Weihnachten“   Heike18 24.12.19, 17:09
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   lilawitwe 24.12.19, 18:10
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Markiin 24.12.19, 22:18
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Oeht 24.12.19, 23:28
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Heike18 25.12.19, 21:49
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Oeht 1.1.20, 23:21
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Verloren20 25.12.19, 00:09
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   lilawitwe 25.12.19, 08:10
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Verloren20 25.12.19, 23:16
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   lilawitwe 26.12.19, 08:26
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Heike18 26.12.19, 08:51
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   lilawitwe 26.12.19, 09:29
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Jasmin2 26.12.19, 12:10
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Markiin 26.12.19, 18:08
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Heike18 25.12.19, 09:36
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Lupus3108 25.12.19, 17:58
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   annaresi 25.12.19, 18:15
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Lupus3108 25.12.19, 19:16
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Verloren20 27.12.19, 21:02
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Markiin 27.12.19, 22:16
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Verloren20 27.12.19, 23:12
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Heike18 27.12.19, 23:32
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Heike18 27.12.19, 23:35
  Re: „Frohe(?) Weihnachten“   Nafets 28.12.19, 17:36
  Wie überlebt man sowas?   Markiin 22.12.19, 12:23
  Re: Wie überlebt man sowas?   lilawitwe 22.12.19, 12:36
  Re: Wie überlebt man sowas?   Tina77 23.12.19, 23:59
  Re: Wie überlebt man sowas?   Markiin 24.12.19, 14:46
  Re: Wie überlebt man sowas?   lilawitwe 24.12.19, 16:17
  Re: Wie überlebt man sowas?   Markiin 24.12.19, 22:12
  Re: Wie überlebt man sowas?   Verloren20 25.12.19, 00:25
  Re: Wie überlebt man sowas?   lilawitwe 25.12.19, 08:00
  Re: Wie überlebt man sowas?   sano 25.12.19, 21:16
  Re: Wie überlebt man sowas?   Verloren20 25.12.19, 21:38
  Re: Wie überlebt man sowas?   Markiin 26.12.19, 17:40
  Re: Wie überlebt man sowas?   Vicky79 26.12.19, 21:12
  Re: Wie überlebt man sowas?   Markiin 27.12.19, 00:28
  Re: Wie überlebt man sowas?   MrsMerle 28.12.19, 20:11
  Re: Wie überlebt man sowas?   lilawitwe 28.12.19, 21:20
  Re: Wie überlebt man sowas?   Vicky79 28.12.19, 21:47
  Re: Wie überlebt man sowas?   Markiin 28.12.19, 21:58
  Re: Wie überlebt man sowas?   MrsMerle 31.12.19, 17:23
  Re: Wie überlebt man sowas?   conny2 27.12.19, 15:35
  Re: Wie überlebt man sowas?   cali68 27.12.19, 17:15
  Re: Wie überlebt man sowas?   Vicky79 28.12.19, 21:11
  Re: Wie überlebt man sowas?   Markiin 28.12.19, 23:37
  Re: Wie überlebt man sowas?   lilawitwe 29.12.19, 09:20
  20 Jahre verwitwet.de    Amarillis 21.12.19, 10:36
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    Corinna 21.12.19, 11:40
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    Mause 21.12.19, 14:45
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    Nafets 21.12.19, 16:22
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    Holzkopf 21.12.19, 16:31
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    Lesegern 21.12.19, 16:42
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    rose13 21.12.19, 23:36
  Re: 20 Jahre verwitwet.de    blackeyes 22.12.19, 19:28
  WEIHNACHTEN   Sammy2009 17.12.19, 15:27
  Re: WEIHNACHTEN   Gudi57 20.12.19, 02:33
  Re: WEIHNACHTEN   M-1981 20.12.19, 08:42
  Zum Relaunch   KappesTim 15.12.19, 19:23
  Re: Zum Relaunch   Oliver 18.12.19, 13:03
  Re: Zum Relaunch   Corinna 19.12.19, 11:26
  Relaunch von verwitwet.de   Oliver 11.12.19, 15:22
  Re: Relaunch von verwitwet.de   everest 11.12.19, 17:01
  Sehr interessant   Sansibar 4.12.19, 09:59
  Re: Sehr interessant   Mittsommer 4.12.19, 10:22
  Unbeliebte Gefühle   Mittsommer 3.12.19, 19:34
  Nur zur Besuch....   cocobello 1.12.19, 10:43
  Re: Nur zur Besuch....   Wmomo 1.12.19, 11:15
  Re: Nur zur Besuch....   Mittsommer 4.12.19, 10:34
  Re: Nur zur Besuch....   Verloren20 4.12.19, 11:09
  Re: Nur zur Besuch....   M-1981 4.12.19, 14:08
  Stammtisch Raum Bielefeld   hulo 21.11.19, 09:58
  ich kann es nicht fassen.   Sternenlos 20.11.19, 11:35
  Re: ich kann es nicht fassen.   M-1981 20.11.19, 15:01
  Re: ich kann es nicht fassen.   Harmonie64 20.11.19, 16:15
  3   M-1981 20.11.19, 08:49
  Re: 3   Jasmin2 20.11.19, 14:04
  Re: 3   annaresi 20.11.19, 23:03
  Kollegin erkrankt   Tima44 13.11.19, 18:02
  Re: Kollegin erkrankt   Nafets 13.11.19, 18:44
  Sein Büro und Schreibtisch...   Sammy2009 27.10.19, 14:37
  Schwieriger Nachlass   Renegade 24.10.19, 20:26
  Re: Schwieriger Nachlass   conny2 25.10.19, 13:18
  Re: Schwieriger Nachlass   Simone1977 29.10.19, 21:38
  Re: Schwieriger Nachlass   Renegade 3.11.19, 08:20
  Re: Schwieriger Nachlass   Sammy2009 3.11.19, 11:06
  Re: Schwieriger Nachlass   Nafets 3.11.19, 16:28
  Wie geht es weiter   Georg1 21.10.19, 03:18
  Lied: Wo bist du jetzt?   gerd 16.10.19, 15:21
  Sterbevierteljahr Zahlung   Andreas65 15.10.19, 16:53
  Re: Sterbevierteljahr Zahlung   cali68 15.10.19, 17:53
  Re: Sterbevierteljahr Zahlung   Nafets 15.10.19, 18:28
  Re: Sterbevierteljahr Zahlung   Heike18 15.10.19, 19:48
  Re: Sterbevierteljahr Zahlung   Nafets 15.10.19, 22:20
  Und es psssiert einfach so ...    Anaj 12.10.19, 21:29
  Der Verein hinter verwitwet.de   Oliver 8.10.19, 14:46
  Rentnerausweis-Vergünstigungen?   Apelia 2.10.19, 10:08
  Re: Tal der Tränen   Apelia 30.9.19, 11:34
  Tal der Tränen   Apelia 30.9.19, 11:31
  Re: Tal der Tränen   DD61 30.9.19, 12:06
  Re: Tal der Tränen   Apelia 30.9.19, 12:26
  Re: Tal der Tränen   Jasmin2 30.9.19, 12:36
  Re: Tal der Tränen   Apelia 30.9.19, 16:49
  Re: Tal der Tränen   Bieni 30.9.19, 17:31
  Re: Tal der Tränen   kaihh 2.10.19, 20:28
  Re: Tal der Tränen   Apelia 3.10.19, 09:47
  Re: Tal der Tränen   kaihh 3.10.19, 10:10
  Re: Tal der Tränen   Apelia 3.10.19, 11:02
  "elektronischer" Nachlass   everest 27.9.19, 12:48
  Re: "elektronischer" Nachlass   GerdBerlin 27.9.19, 14:31
  Re: "elektronischer" Nachlass   everest 28.9.19, 07:58
  Re: "elektronischer" Nachlass   rose2 27.9.19, 15:55
  Re: "elektronischer" Nachlass   kaihh 7.10.19, 16:30
  Diese Stille und Leere....   DD61 27.9.19, 10:44
  Re: Diese Stille und Leere....   rose2 27.9.19, 16:15
  Re: Diese Stille und Leere....   DD61 28.9.19, 09:34
  Re: Diese Stille und Leere....   Bieni 28.9.19, 18:48
  Re: Diese Stille und Leere....   Heike18 28.9.19, 22:06
  Ja, es passiert immer wieder!   everest 27.9.19, 08:04
  Re: Ja, es passiert immer wieder!   Apelia 28.9.19, 16:03
  @everest   GerdBerlin 19.9.19, 16:22
  Glücklich   Molly8 18.9.19, 06:20
  Re: Glücklich   Sansibar 18.9.19, 12:26
  Re: Glücklich   rose2 18.9.19, 15:31
  Re: Glücklich   Molly8 18.9.19, 17:57
  Neuanfang    Sternblume 15.9.19, 21:27
  Re: Neuanfang    Tertu 15.9.19, 21:40
  Re: Neuanfang    Sternblume 16.9.19, 14:03
  Re: Neuanfang    Sansibar 15.9.19, 21:46
  Re: Neuanfang    Heike18 15.9.19, 22:00
  Re: Neuanfang    Jasmin2 16.9.19, 11:54
  Re: Neuanfang    Andy58 16.9.19, 14:35
  Re: Neuanfang    rose2 16.9.19, 21:40
  Gespräche Raum Bielefeld   hulo 15.9.19, 17:12
  Re: Gespräche Raum Bielefeld   kiarin 15.9.19, 22:14
  Re: Gespräche Raum Bielefeld   Steinsee 27.10.19, 21:00
  Re: Gespräche Raum Bielefeld   hulo 28.10.19, 09:22
  Re Dirk: Gespräche Raum Bielefeld   Dirk63 28.10.19, 11:20
  Sorry   Molly8 13.9.19, 06:40
  Für mich sorgen   Molly8 13.9.19, 06:35
  Danach   Molly8 11.9.19, 10:37
  Nach dem Umzug   Molly8 7.9.19, 06:35
  Re: Nach dem Umzug   rose2 8.9.19, 17:19
  Re: Nach dem Umzug   Molly8 9.9.19, 05:46
  Vertraute Gefühle   Sammy2009 5.9.19, 00:37
  Re: Vertraute Gefühle   utel55 5.9.19, 08:42
  Re: Vertraute Gefühle   hora 5.9.19, 11:31
  Umzug letzter Teil   Molly8 3.9.19, 08:05
  Re: Umzug letzter Teil   Heike18 3.9.19, 10:26
  Re: Umzug letzter Teil   Treviris 3.9.19, 11:02
  Beerdigung   Ollichka 31.8.19, 19:29
  Re: Beerdigung   Pumbaline 31.8.19, 20:41
  Re: Beerdigung   Sonne68 1.9.19, 19:06
  Re: Beerdigung   hora 2.9.19, 13:59
  Umzug vorlezter Teil   Molly8 30.8.19, 17:39



 Zur Eingabe  > Ältere Einträge | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 >> Älteste Einträge
copyright © 2000-2019 Oliver Scheithe
Startseite  - Trauer  - Literatur  - Wissenswertes  - Verein
Sitemap  - Nutzungsbedingungen  - Datenschutz  - Impressum  - Hilfe
Seit dem 07.05.2019 wurde diese Seite 10183607 mal aufgerufen
Der letzte Aufruf erfolgte in 0.34 Sekunden